Hochbeet

Das Hochbeet liegt immer über dem Niveau der Erde. Dadurch kann beim Jäten des Unkrautes auch eine körperschonende Haltung eingenommen werden.

Aufbau und die Anlage eines Hochbeetes



Hochbeete sind vor allem bei naturnahen Gärten immer wieder zu finden. Immer öfter kommt das Hochbeet zum Einsatz, da sich bei der Gartenarbeit nicht mehr gebückt werden muss, was sich positiv auf den Rücken auswirkt. Aber auch der Samenflug findet hauptsächlich am Boden statt, wodurch in einem Hochbeet einfach weniger Unkraut zu finden ist. Da von unten her die Verrottungswärme aufsteigt, findet im Hochbeet auch ein schnelleres Pflanzenwachstum statt.

  • Hochbeet selber bauen

  • Hochbeet Materialien


  • Aufbau

    Ein Hochbeet befindet sich nicht ebenerdig und wird immer über dem normalen Niveau des Bodens aufgebaut. Das Hochbeet bietet nicht nur eine frühere Erwärmung, und regt dadurch das Wachstum an, sondern auch verrottete Abfälle können leichter in die Erde eingearbeitet werden. Da das Hochbeet nicht umgegraben werden muss, bleiben die natürlichen Erdschichten erhalten. Dadurch wird die Fauna des Hochbeetes nicht durcheinander gebracht.







    Formen

    Bei den Hochbeeten gibt es sehr zahlreiche Formen. Diese können sich nicht nur in der Höhe und der Größe unterscheiden, sondern auch in ihrem Aufbau. Egal, ob sie quadratisch oder rechteckig sind, die Hochbeete leisten immer gute Dienste. Der sogenannte Kartoffelturm ist eine spezielle Form des Hochbeetes. Ein Hobbygärtner kann in diesem Hochbeet die Kartoffel für den Eigenbedarf anbauen.

    Anlage

    Das Hochbeet sollte immer eckig angelegt werden. Zudem empfiehlt sich immer ein Platz an dem eine direkte Sonneneinstrahlung gewährleistet ist. Die Nord-, oder die Südseite eignen sich also perfekt für den Standort des Hochbeetes. Die Grundfläche sollte immer mit einem Geflecht ausgelegt werden, das drahtartig aufgebaut ist. So kann verhindert werden, dass Nagetiere eindringen. Das Hochbeet kann entweder mit reiner Erde aufgefüllt werden, oder aber es werden unterschiedliche Schichten gebildet. So können neben Erde auch Hölzer und Kompost zum Aufschichten verwendet werden. Wenn das Hochbeet angelegt wird, sollte immer auf die Längen und Breiten geachtet werden. Ist das Hochbeet zu breit oder zu lang, kann das Jäten des Unkrautes zu einer zehrenden Angelegenheit werden, die sich auf den Rücken auswirken kann. Das Hochbeet kann in seinem ursprünglichen Zustand belassen werden, oder aber auch mit Steinen, Plastik, Blech oder Kunststeinen umrandet werden. Dies gilt aber nur der optischen Verschönerung und hat nichts mit der Funktion des Beetes zu tun.