Zucchini anbauen

Die Zucchini wachsen sehr rasch und bereits nach 8 Wochen kann die erste Ernte eingeholt werden. Für eine Familie reichen 3 bis 4 Pflanzen vollkommen aus.



Auf den Abstand kommt es an



Die Zucchini eignet sich wunderbar für diverse Gerichte. Sie kann nicht nur als Beilage serviert werden, sondern auch das Hauptgericht darstellen. Umso besser ist, dass das Zucchini anbauen sich relativ einfach gestaltet. Die Zucchini sollte stets die triumphierende Pflanze im Gemüsebeet darstellen. Da die Zucchini relativ schnell wächst, bildet sich rasch ein Blätterreich, das den darunterliegenden Boden vor dem Austrocknen bewahrt. Da die Zucchini relativ viele Früchte abwirft, reicht es, wenn für eine Familie in etwa 3 bis 4 Stauden angesetzt werden. Die Samen werden in Blumentöpfen angesetzt, Nach ca. 3 Wochen können die Stecklinge dann in das Erdreich eingesetzt werden. Bereits acht Wochen nach der Aussaat, bilden die Zucchini ihre ersten Früchte aus, daher kann die Ernte relativ rasch beginnen. Da die Zucchini sehr empfindlich auf Frost reagiert, sollten die Pflanzen erst im Mai in den Garten oder auf die Terrasse gesetzt werden. Die Zucchini lässt sich zwar von schattigen Plätzen nicht beirren, jedoch wenn die Wahl besteht, sollte dann doch der Platz in der Sonne bevorzugt werden.

Die Früchte werden dann nicht nur größer, sondern entwickeln auch einen guten Geschmack. Damit sich die Pflanze frei entfalten kann, sollte der Abstand zu den restlichen Zucchini in etwa einen Meter betragen. Um die Zucchini optimal wachsen zu lassen, muss kein Dünger hinzugefügt werden, denn es reicht die herkömmliche Pflanzenerde aus dem Baumarkt vollkommen aus. Die Zucchini sind zwar nicht sehr empfindlich und benötigen auch kaum Pflege, aber auf die Wasserzufuhr muss dann doch ein Augenmerk gelegt werden.